Bis 2009

Berthold WEISS
Gründer der IPA-LG. NÖ
Ehrenobmann

G R Ü N D U N G

DER

INTERNATIONAL POLICE ASSOCIATION

UND DER

LANDESGRUPPE NIEDERÖSTERREICH

Ab 2010

Harald WEISS
Verbindungsstellenleiter
Ausland & Kultur

Bereits ab dem Jahre 1880 gab es den Gedanken und verschiedene Versuche, die Polizeieinheiten anderer Länder, zu einer religiösneutralen und politisch unabhängigen Vereinigung, international zusammenzuschließen. Bereits damals bildete Esperanto die offizielle Sprache für die Vereinigung. Der 1. und 2. Weltkrieg machte jedoch jedesmal ein Ende dieser Versuche, oder der bereits getätigten Vereinigungen. Keine dieser Organisationen konnte den Gedanken an den „ Welt-Polizei-Bund „ gänzlich verdrängen; im Gegenteil, der Ruf nach einer großen Familie aller Exekutivbeamten aus aller Welt wurde stetig größer – wenn er als solcher auch noch nicht getan war.

Der Polizei Sergant aus Lincolshire, Großbritanien, Arthur TROOP, versuchte dann im Jahre 1947 die Kollegen weltweit zu einen. Er nahm Briefkontakte zu Polizeibeanten in Norwegen, Afrika, Belgien, Holland und Frankreich auf. Zwei Jahre währte die Zeit der Arbeit, um den Grundstein für die heutige IPA zu legen. Eine Vielzahl von Zuschriften fordern eine weltweite Vereinigung, die den Namen INTERNATIONAL POLICE ASSOCIATION tragen soll. Dieser Tag war der 2. 9.1949. Mitte des darauffolgenden Jahres waren die Vorbereitungsarbeiten beendet und die IPA wurde am 1.1.1950, natürlich zuerst einmal auf britischer Ebene, gegründet. Jahre der Schwierigkeiten folgten. Anfeindungen , vor allem seitens jener Institututionen bzw. Personen, die sich mit den Zielsetzungen der IPA nicht solidarisch erklären wollten, oder hinter diesen eine wie auch immer geartete Gefährlickeit vermuteten. Fünf Jahre nach der Gründung fand der erste IEC- ( International Executive Council ) Kongreß statt. ( Die vertretenen Nationen waren: Großbritanien, Frankreich, Deutschland, Belgien und Schweiz ) Die sich in weiterer Folge der IPA anschließenden Nationen wurden dann Sektionen genannt. Am 1.8.1959 wurde in Graz die Sektion ÖSTERREICH ins Leben gerufen. Derzeit sind

63 nationale Sektionen in der IPA vertreten.

Die Gründung der IPA–Landesgruppe Niederösterreich:

Es war im Jahre 1959, als der damalige Kommandant des Gendarmeriepostens Gablitz Berthold WEISS anlässlich eines Besuches in Bensheim an der Bergstraße, Budesrepublik Deutschland, Informationen über die IPA erhielt. Dort erfuhr er auch, daß sich in Österreich, und zwar in Graz, eine Gruppe von Exekutivbeamten gefunden hatte, die im Begriff war eine Österreichische Sektion der IPA aufzubauen, nachdem in der Steiermark bereits eine Landesgruppe bestand. Nach seiner Rückkehr aus Deutschland setzte er sich mit den österreichischen Kollegen in Verbindung und wurde vorerst Mitglied der IPA Landesgruppe Steiermark. Die Zielsetzungen der IPA sprachen ihn dermaßen an, daß er den Entschluß faßte, auch in Niederösterreich eine Landesgruppe aufzubauen. Durch seinen persönlichen Einsatz, der jedoch unter schwierigsten Bedingungen stattfand, konnte er ein Häuflein Unentwegter um sich scharen, sodaß bereits am 19.4.1960 ein Proponentenkomitee aufgestellt werden konnte und so der Grundstein für die Schaffung einer IPA- Landesgruppe gelegt wurde. Dann war es endlich soweit. Am 10. November 1960, konnte die Gründungsversammlung der International Police Association – Landesgruppe Niederösterreich stattfinden.

Auf die Gründung erinnert noch heute die im Heimatmuseum in Gablitz eingerichtete Gedenkecke mit ihren Exponaten. Unbeirrt von zahlreichen Anfangsschwierigkeiten versuchten die nunmehr gewählten Funktonäre der IPA zum Durchbruch zu verhelfen. In diesem Zusammenhang muß der damalige Landeshauptmann Dr. h.c. Ing. Leopold FIGL erwähnt und ihm gedankt werden, der sich im Jahre 1962 spontan bereit erklärte, den Ehrenschutz über die Landesgruppe Niederösterreich zu übernehmen und dadurch wesentlich dazu beitrug, die damals noch fast unbekannte IPA-NÖ zu stärken. Trotz eigener Probleme gelang es zu dieser Zeit an der Gründung der Landesgruppen Wien und Burgenland mitzuwirken. Jahre harter Arbeit und unermüdliches Schaffen aller Funktionärer in ihren Funktionen, ist es zu verdanken, daß die Landesgruppe Niederösterreich zu einer heute nicht mehr wegzudenkenden, völkerverbindenden Organisation geworden ist. Auf Grund der Größe des Bundeslandes und damit die immer zahlreicher werdende Anzahl der Mitglieder betreut werden konnte, wurden im Laufe der Jahre die Statuten geändert

( natürlich auch in den anderen Bundesländern ) und IPA-Verbindungsstellen, als Außenstellen der jeweiligen IPA-Landesgruppe, eingerichtet. Der Sitz der Landesgruppe Niederösterreich, verblieb bis zum plötzlichen Ableben des Gründers Berthold WEISS im Jahre 2009 in Gablitz und übersiedelte jetzt in die Statutarstadt Wiener Neustadt. Die jedoch in den vergangenen Jahren entstandene IPA-Verbindungsstelle Wien-Umgebung, die vom Gründer als Obmann geleitet wurde, verblieb mit Sitz in Gablitz und wurde nach der vorgeschriebenen Neuwahl, mit einem neuen Vorstand von seinem Sohn Harald WEISS, als Obmann, übernommen.

Die IPA-Verbindungsstelle Wien-Umgebung:

Es gehört zu den Eigenheiten des Verwaltungsbezirkes Wien-Umgebung, daß man ihn als einheitliches Ganzes nicht beschreiben kann, weil die Verschiedenartigkeit seiner Teilgebiete diesem Vorhaben entgegensteht. Wien-Umgebung umfaßt die sehr eigencharakteristischen, oben angeführten, 20 Bezirke und die Bezirksstadt Klosterneuburg, auf nur 484 km². Nicht nur satellitenstadtähnliche Siedlungstendenzen, sondern auch der Wienerwald, die Donau, die Einflüsse pannonischer Verhältnisse und auch das Marchfeld, prägen die verschiedenartige Topographie der Bezirksteile.

Aus den Verschiedenartigkeiten der Teilgebiete des Bezirkes Wien-Umgebung, ergibt sich aber auch, daß die Betreuung der ca 500 Mitglieder in der IPA-Verbindungsstelle, mit vielen Schwierigkeiten verbunden ist. Ursprünglich, als in Gablitz nur der Sitz der IPA-Landesgruppe Niederösterreich war, wurde auch der Gerichtsbezirk Klosterneuburg von der Kontaktstelle WEIDLING, unter der Leitung von Alfred STEINDL, aus, ausgezeichnet betreut und auch die Mitglieder vom Bezirk Gerasdorf einer anderen Verbindungsstelle zugeteilt. Nun wurde in weiterer Folge die Verbindungsstelle Wien-Umgebung, einschließlich der Kontaktstelle Weidling, ebenfalls mit Sitz in Gablitz, mit seinem Obmann Berthold WEISS geschaffen, um alle Bezirke vom Verwaltungsbezirk Wien-Umgebung zusammenzufassen.

Was ist die International Police Association ?

Die IPA ist die größte internationale Vereinigung von Polizeibediensteten mit etwa 320.000 Mitgliedern in derzeit 63 Staaten. Sie ist die bisher einzige Berufsorganisation von Polizeibediensteten, ohne Unterschied des Ranges, der Funktion, der Sprache, der Rasse, der Religion und der Weltanschauung. Außerdem ist sie politisch und gewerkschaftlich unabhängig und an keine andere Gruppe oder Institution gebunden. Offen für die Polizei jedes Staates, der freie und ungehinderte internationale Kontakte zwischen Polizeiangehörigen und den gegenseitigen Erfahrungsaustausch ermöglicht. Die IPA ist auf Grund ihres Zweckes und ihrer Ziehle seit dem 25.7.1977 beim Europarat und seit dem 26.7. 1995 bei den Vereinten Nationen mit beratendem Status in der Liste der nicht staatlichen internationalen Organisationen reggistriert.

Ihren Wahlspruch aus dem Esperanto, den sie bereits aus der Gründungszeit in ihrem Wappen führt

SERVO PER AMIKECO

( Dienen durch Freundschaft )


hatte nicht nur beim Beginn dieser Vereinigung seinen Sinn und Berechtigung, sondern gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung.